Aves

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andere Sprachversionen: Flag English language.svg 

Begriffsklärung Dieser Artikel behandelt den Halbgott Aves. Der gleichnamige Wandelstern findet sich unter Aves (Wandelstern).

Die Informationen in diesem Artikel sind nicht ausreichend und sollten anhand folgender Quellen (im Rahmen der Richtlinien) ergänzt werden:
Quelle für das Symbol belegen

Die Informationen in diesem Artikel sind nicht ausreichend und sollten anhand folgender Quellen (im Rahmen der Richtlinien) ergänzt werden:
Quelle für Vogelmann belegen

Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          
Das Pantheon des Zwölfgötterkults

Zwölfgötter in Alveran:
Praios - Rondra - Efferd - Travia - Boron - Hesinde
Firun - Tsa - Phex - Peraine - Ingerimm - Rahja


Hohe Drachen:
Branibor - Darador - Famerlor - Menacor - Naclador - Yalsicor


Halbgötter:
Aves - Ifirn - Kor - Levthan - Mada - Marbo
Mokoscha - Nandus - Simia - Swafnir - Ucuri - Xeledon


Alveraniare:
Bishdariel - Borbarad - Golgari - Horas - Kar'Anoth - Mythrael
Raskorda - Rohal - Sajalana - Swanifrej - Sulva - Tharvun
Uthar


Greifen:   Garafan - Obaran - Jermoran - Scraan
Aurartan - Belforan - Belochar - Dardoran - Gorgoran
Helioran - Herofan - Jerafan - Malachan - Orungan - Pelnachar
Schaschnumar - Schinvoran - Uruchan - Valaran - Vingoran


Lichtgestalten: Urischar - Schelachar


Silberschwäne:   Aidari - Lidari - Nidari - Yidari


Wilde Jagd:   Aikul - Arjuk
Ärö - Eisegrein - Iyi - Läja - Rajok


Himmelswölfe:   Arngrim - Firngrim
Gorfang - Graufang - Grispelz - Liska - Rangild
Ranik - Reißgram - Rissa - Rotschweif - Tongja

Glaubensvorstellungen der Tulamiden

Pantheone & Glauben:
Tulamidischer Dualismus - Rastullah-Glauben
Rur & Gror Glauben - Zwölfgötter-Glauben


Pantheon der Thalusier:
Praios - Ras'Ragh - Peradschaja - Rascha - Marhibo
Mha'Qasha - Al'Mahmoud - Fatas/Vataz - Ymra/Imm'Rar - Efferd
Tuur-Mhakaq - Feqz - Aves ibn Feqz - Rastullah


Pantheon der Ferkina:
Raschtula - Rascha - Mada
Götter einzelner Stämme:   Anghravash - Ras'Ragh


Pantheon der Kurga:
Rôschtula - Rascha


Urtulamidisches Pantheon:
Al'Mahmoud - Anandusha - Angrosch - Ankhatep
Amrdrakor - Ash'Faludh - Assaf - Atvarya - Avesha
A'Dawatu - Baal-Akharaz - Baalat Khelevatan
Baar - Bal Mhanad - Bal Noth - Bal Thukayn
Bastrabun - Beli Horas - Beli Ksahar - Beli Shubucha
Bel'Khelel - Bul'Atba - Bymazar - Bylmaresh - Calaman
Chalhiban - Chor - Chol'iadrim - Dhargun - Famerlor - Feqz
Gadanga - Gharut - Großer Schwarm - Hesinde - Khabla
Marhibo - Mathan - Meribaan - Mha'Qasha - Mish Shakar
Rahul - Rascha Andra - Rashtul - Raslavtan - Ras'Ragh
Shelaq - Sz'yss'ssar - Shelhezan - Sholvor
Tarisha - Tsa Atuara - Urush - Uschtammar

Nordaventurische Pantheone

Himmelswölfe der Nivesen:
Arngrim - Firngrim - Gorfang - Graufang - Grispelz - Liska
Rangild - Ranik - Reißgram - Rissa - Rotschweif - Tongja


Norbardisches Pantheon:
Heshinja - Mokoscha
Paranja - Firun - Ingra - Feqz - Aves - Nandus


Thorwalsches Pantheon:
Swafnir - Firun/Ullramnir - Ifirn/Firnir - Travia - Hranngar
Efferd - Ingerimm - Rondra - Sumu
Halbgötter:   Hrunja - Hrunir - Ögnir - Runjas - Swanifrej
Naturgeister:   Beleman - Rondrikan - Nuianna
Askanje - Harunka - Katla - Frenjara - Kauca - Siral
Gebelaus - Drachenodem - Tobrische Brise


Gjalsker Pantheon:
Ifrunn - Natûru-Gon - Sindarra - Zwanfir
Fekorr - Makka - Tayrach - Wolkenkopf - Yurrga
Calyach'an Mochûla


Fjarningsches Pantheon:
Frunu - Angara - Ifnir - Hramaschtu - Swafnir - Swafnirsormr

Pantheone der sumurrischen Völker

Sumurrisches Pantheon:
Ashabel - Avinas - Baahna - Baalian - Baal-Urgol
Bahaphan - Bairun - Balashinda - Balathandis - Balburri
Bal'Ingra - Belcar - Belzhar - Bel-Baljh - Bel-Shukor
Beneszar - Brahidi - Eshvardi - Javdschiar - Kar'Hapsut
Khalvena - Nominibal - Raischa - Shaburrah - Suf'Nu
Undhabal - Undhakor - Xahandra - Xedhacar - Xetobal


Pantheon der Kerrishiter:
Bal'Ingra - Naaghot-Shaar - Dagath u. a.


Pantheon der Bansumiter:
?

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Aves
Aves.svg
Unsterblicher
(Wortschöpfungen, Eulogien, Redewendungen)
Namen Aves (Aventurien), Avinas (Vinshina), Avesha (Ur-Tulamiden), Vogelmann (Feen), Avas (Oktade), MyrIo (Amaunir), Avasar (Kentori)
Aspekte Abenteuer, Entdeckungen, Freiheit, Glück, Handel, Kampf gegen Echsen, Musik, Pilgerfahrt, Reise, Reiten und Reittiere, Schicksal, Seefahrt, selbst erlangtes Wissen, Suche, Vögel, Wanderschaft
Sternbild Aves
Heiligtümer ganz Aventurien
Artefakte Alveransfeder, Lapislazuli-Flöte
Alveraniare keine
Auserwählter keine
Verwandte Entitäten Rahja, Phex, Chrysir
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Aves ist in der zwölfgöttlichen Mythologie ein Halbgott, der als Schutzheiliger der Abenteurer, Seefahrer oder Reisenden verehrt wird. Er ist Sohn des Phex und der Rahja. Auf den Zyklopeninseln ist seine Verehrung besonders verbreitet.

Rolle in den Zeitaltern

Kirchen, Sekten und Kulte[Bearbeiten]

  • Aves-Kirche im Zwölfgötterglauben
  • In Fasar beruft sich die Aves-Kirche auf den urtulamidischen Kult des Avesha (des Gottes des Handels, der Reisen, der Vögel und der Bekämpfung von Schlangen). Hier befindet sich auch die Aves-Kartothek. Der Glücksaspekt des Phex wird hier mitunter Aves zugeschrieben.
  • Bei den Urtulamiden wurde Avesha neben den oben genannten Bereichen auch die schützende Hand über die Diebe zugesprochen.
  • In Thalusien gilt er als Gott des Handels, der Reisen und der Grenzen.
  • Im Imperium gilt der geckenhafte und windige Avas als Gefolgsmann und halbgöttlicher Sohn des Chrysir, der seine Abenteuerlust und Fernweh teilt. Er wird als farbenprächtiger Fasan oder Paradiesvogel dargestellt, und wird von jungen Leuten auf der Suche nach Liebesabenteuern angerufen.
  • Bei den Vinshina gilt er unter dem Namen Avinas als Vogelgott und Stammvater des ganzen Volkes, der sie in ihr neues Reich, den Himmel, geführt hat.
  • Bei den Amaunir ist MyrIo der stellare Halbgott der Freiheit, der Sprunghaftigkeit, der Spontaneität und damit auch des Spielens und des Reisens. Dar rast- und ruhelose Gott ist damit quasi die Verkörperung des Freiheitswillens der Amaunir. Selbst stets auf Wanderschaft soll er auch amaunischen Wanderern aus Gefahrenlagen geholfen haben. Er wird in bunter Tracht und mit Vogelfedern geschmückt dargestellt und gilt als verspielt, flexibel und auch körperlich sehr wendig.
  • Bei den Kentori gilt Avasar als Teil der göttlichen Herde, der ihre Wanderungen leiten soll.
  • In den Feenwelten ist Aves als Vogelmann bekannt.

Spekulatives[Bearbeiten]

Offizielle Spekulationen
  • «Die Legenden erzählt, dass Aves, der halbgöttliche erste Seefahrer und Abenteurer, mystischer Stammvater aller Aventurier, bei einer Reise durch die zwölf Paradiese die schönsten Teile aller heiligen Tiere sammelte und im Paradiesvogel vereinigte [...]» (Al'Anfa und der Tiefe Süden Seite 97).
  • «Der Legende zufolge wächst [der Ritterstern] überall, wo Aves' Geflügeltem Ross seine Schwingen aus dem Leib wuchsen und dabei Herzblut vergossen.» (Herbarium Aventuricum Seite 161).
  • Die Annalen des Götteralters beschreiben, dass ein sterbliches Wesen namens Aves der Wanderlustige, jüngstes von 4 Geschwistern, einst sein Volk vom Güldenland nach Aventurien geführt haben soll (Die Götter des Schwarzen Auges Seite 19).
  • «Nicht nur soll er der Stammvater aller Menschen sein, sondern bis in unsere Zeiten immer wieder Heldensöhne und -töchter mit Sterblichen gezeugt habe.» (Die Götter des Schwarzen Auges Seite 75).
  • Aves soll die Siedler aus Bosparan aufgefordert haben, sich das Herz des Kontinents untertan zu machen (Herz des Reiches Seite 56).

Irdisches[Bearbeiten]

  • Das lateinische Wort aves bedeutet Vögel.
  • Möglicherweise eine Verkürzung des Wortes Aventurien (in DSA-Publikationen wird Aves als Namensgeber des Kontinentes angegeben) und daher wie diese auf Deutsch Abenteuer und damit mittelhochdeutsch aventiure zurückgehend.
  • Laut Bornhelm soll der Name von Ares, dem griechischen Kriegsgott kommen. Weiter meint Bornhelm: "das v statt r ist Aventurien entnommen, damit es eine innerderische Erklärung zum Namen des Kontinents gibt, der irdisch vom ursprünglichen Spielnamen Aventuria von DSA stammt, was wieder auf mittelhochdeutsch aventiure zurückgeht. Als die Redaktion bei einer Nachbesprechung bemerkte, dass zufällig lateinisch avis, aves für Vogel steht, stand die Beschreibung für den Halbgott endgültig fest: '[...] Nicht nur soll er der Stammvater aller Aventurier sein [...] zeugte er mit Sterblichen schwerterprobte Helden [...] sein Lied wie Vogelsang lockt die Abenteurer in die Ferne'"
Da sich die Aspekte von Aves (Schutzheiliger der Abenteurer, Seefahrer oder Reisenden) und Ares (Gott des grausamen Krieges, des Blutbades und Massakers) stark unterscheiden, erscheint ein Zusammenhang zwischen beiden aus heutiger Sicht jedoch seltsam.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]