Answinkrise

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Regionalwikilinks:     

AnswinkriseChronik 
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

Als Answinkrise bezeichnet man den Zeitraum zwischen der Thronbesteigung Answins von Rabenmund nach dem Verschwinden Kaiser Hals im Jahr 1010 BF und dem Sturz Answins durch Prinz Brin und diverse Barone, Helden und Truppen in der Ersten Schlacht auf den Silkwiesen am 20. Ingerimm 1011 BF.

Während der Krise herrschten aufgrund der Spaltung des Adels in Answinisten und Anhänger Prinz Brins bürgerkriegsähnliche Zustände im Mittelreich, welche die Orks für den Einfall in das Reich nutzten (siehe Dritter Orkensturm).

Verlauf[Bearbeiten]

14. Ingerimm 1010 BF/17 Hal

Nachdem Kaiser Hal bei einem Jagdausflug im Bornland verschwunden ist und Prinz Brin zur Suche nach Festum aufgebrochen ist, erklärt sich Answin von Rabenmund zum Kaiser des neuen Reichs.

Boron 1011 BF/18 Hal

Während Prinz Brin die Suche nach seinem Vater abbricht, um sich der Bedrohung durch die Orks zu widmen, steht das Reich am Beginn eines Bürgerkriegs: In fast allen Provinzen stehen sich Answinisten und Loyalisten gegenüber, lediglich Weiden unter Waldemar von Löwenhaupt stellt sich klar auf die Seite des Prinzen. Perricum und Ragath fallen Brin zu.

Firun 1011 BF/18 Hal

Mit Punin fällt schließlich ganz Almada Brin zu.

12. Phex 1011 BF/18 Hal

Brin drängt die Orks zurück und sein Sohn Selindian Hal wird geboren.

Peraine und Anfang Ingerimm 1011 BF/18 Hal

Die Lage in Gareth verschärft sich: Gegen Bezahlung denunzieren sich Bürger gegenseitig als Loyalisten, Answin lässt einige adlige Verschwörer auf nicht-standesgemäße Weise hinrichten. Ein Heer von Loyalisten bezieht auf den Silkwiesen vor der Stadt ein Lager. Herzog Waldemar verbietet als höchstrangiger Befehlshaber den Sturm auf Gareth, um unnötiges Blutvergießen zu verhindern.

10. Ingerimm 1011 BF/18 Hal

Der Plan des Freiherrn Zoltan von Zackenberg, den Answinisten vor Gareth in den Rücken zu fallen, stellt sich als Falle heraus. In der dadurch entstandenen Schlacht fällt Answins Schwester Hildelind von Rabenmund vorerst unbemerkt durch Bauernhand.

19. Ingerimm 1011 BF/18 Hal

Sterndeuter der Loyalisten vor Gareth sagen voraus, dass Answin im Amt bleibt, wenn er, wie traditionell üblich, am 21. Ingerimm einen Stein mit dem Kaiserschwert spalten kann. Zudem geraten einige Adlige in Gefangenschaft Answins. Aus beiden Gründen scheint ein Sturm auf Gareth unaufhaltbar.

20. Ingerimm 1011 BF/18 Hal

Während in den frühen Morgenstunden die Truppen auf den Silkwiesen einen Angriff vortäuschen, dringen zeitgleich bei einer Operation der KGIA in Alt-Gareth Raidri Conchobair und Cuanu ui Bennain mit ihren Getreuen in die Alte Residenz ein und überwältigen Answin. Damit ist die Answinkrise bis auf Streitereien in Albernia beendet.

Irdisches[Bearbeiten]

Die Answinkrise war eine der ersten von der DSA-Redaktion gestarteten Briefspielaktionen, die mit dem Aventurischen Boten Nr. 37 eingeleitet wurde. In Sachen Beteiligung und Spielerinteresse war sie wohl eine der interessantesten Entwicklungen und eigentliche Geburtsstunde des Briefspiels.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]

Inoffizielle Abenteuer